Load Cycle Counts, hdparm und Leerstellen

Alle Besitzer von Laptops mit modernen WD-Caviar Platten, die Ubuntu oder sonstige GNU Linux verwenden, dürften sich mit dem Problem der rasant steigenden Load-Cycle-Counts auskennen – der bekannsteste und einfachste Workaround ist wohl, in die /etc/hdparm.conf folgenden Code einzutragen:

/dev/sda {
        apm = 255
        apm_battery = 255
}

255 steht hier jeweils für “disabled”.

Als ich diesen Versuch unternahm, war ich danach mit spinnenden Werten konfrontiert – nach jedem Aufwachen aus STR oder STD war der Wert auf 96 gesetzt.
Tja, hatte ich die Leerstelle zwischen /dev/sda und { vergessen…

Die reingesetzt, gings dann auch.

Dieser Beitrag wurde unter Linux, Ubuntu abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


− sechs = 1

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>